Die Frage aller Fragen:
Was ist eigentlich der Citizen Developer Approach?

Wir haben in der Veregangenheit schon oft den Citizen Developer Approach fĂŒr euch beleuchtet.
Eine spannende, neue Podcastfolge von “Unf*ck your Data” hat fĂŒr euch noch einmal den Reality Check durchgefĂŒhrt: Digitalisierte Prozesse ohne  große Digitalkenntnis haben zu mĂŒssen. Klingt zu gut um wahr zu sein? Nein, mit guter Planung ist alles möglich. Hier ist fĂŒr euch die wichtigsten Aspekte kurz zusammengefasst:

Vorteile des Citizen Developer Approach

Die Nutzung von Low-Code/No-Code-Tools ermöglicht eine einfache Anwendungen durch visuelle Schnittstellen und Drag-and-Drop-Funktionen, anstatt durch traditionelle Programmierung. Wer smapOne nutzt, weiß wovon wir sprechen 😉

  1. Entlastung der IT-Abteilung:
    • Schnellere Umsetzung von Projekten: Business-Nutzer können selbststĂ€ndig Lösungen entwickeln, ohne auf die IT-Abteilung warten zu mĂŒssen.
    • Fokus auf strategische Aufgaben: Die IT-Abteilung kann sich auf komplexere und strategischere Projekte konzentrieren.
  2. Erhöhung der Effizienz und ProduktivitÀt:
    • Automatisierung von Routineaufgaben: Mitarbeiter können repetitive Aufgaben automatisieren und sich auf wertschöpfende TĂ€tigkeiten konzentrieren.
    • Schnellere Anpassung an VerĂ€nderungen: Unternehmen können schneller auf MarktverĂ€nderungen reagieren, da Anpassungen und neue Lösungen intern und ohne lange Wartezeiten entwickelt werden können.
  3. Kosteneinsparungen:
    • Reduzierung der AbhĂ€ngigkeit von Drittanbietern: Unternehmen können eigene Lösungen entwickeln und mĂŒssen weniger auf teure externe Software zurĂŒckgreifen.
    • Weniger Schulungsaufwand: Low-Code/No-Code-Tools sind oft intuitiver und erfordern weniger Schulung als traditionelle Programmierumgebungen.

Erfolgsfaktoren fĂŒr den Citizen Developer Approach

1. Kulturwandel und Schulung

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist der kulturelle Wandel innerhalb des Unternehmens. Es reicht nicht aus, den Mitarbeitern nur die Tools zur VerfĂŒgung zu stellen. Es bedarf umfassenden Schulungen und UnterstĂŒtzung, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter die Tools auch effektiv nutzen und anwenden können.

  • Schulungsprogramme: Holt eure Mitarbeitenden ab. Implementiert Schulungsprogramme, die die Grundlagen und fortgeschrittene Techniken der Low-Code/No-Code-Entwicklung vermitteln.
  • Community-Building: Fördert den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Citizen Developern durch  Workshops und regelmĂ€ĂŸige Treffen. Oder ladet all eure Creatoren und Stakeholder ein, Teil von smapLand zu werden. Was gibt es besseres als den direkten Austausch mit anderen Experten?

2. Governance und Kontrolle

Um sicherzustellen, dass die entwickelten Lösungen den Unternehmensstandards entsprechen und keine Schatten-IT entsteht, ist eine klare Governance-Struktur notwendig.

  • Regelwerke und Richtlinien: Definiert klare Richtlinien, wer welche Tools fĂŒr welche Prozesse nutzen darf. Das Schlimmste was passieren kann? Sollte lediglich die RĂŒckkehr zum letzten Status Quo sein, keine weitreichenden Sicherheitsprobleme mit sich ziehen.
  • Center of Excellence: Etabliert ein Team, das aus IT-affinen Personen besteht, die auch ein tiefes VerstĂ€ndnis fĂŒr die GeschĂ€ftsprozesse haben. Dieses Team arbeitet eng mit der IT und dem Business zusammen, um sicherzustellen, dass die Automatisierung und Tools den BedĂŒrfnissen des Unternehmens entsprechen.

3. Messung des Erfolgs

Um den Erfolg des Citizen Developer Approach zu messen, sollten klare Kennzahlen definiert werden.

  • Kosteneinsparungen: Messt die direkten Kosteneinsparungen durch die Möglichkeit, eigene Tools zu entwickeln und Drittanbieter-Tools zu ersetzen.
  • Zeitersparnis und Effizienzsteigerung: Analysiert die Zeitersparnis und Effizienzsteigerung, die durch die Automatisierung von Prozessen erreicht werden kann.
  • Mitarbeiterzufriedenheit: Erhebt regelmĂ€ĂŸig Feedback von den Mitarbeitern, um deren Zufriedenheit und die wahrgenommenen Vorteile der neuen Tools zu bewerten.

Fazit

Der Citizen Developer Approach bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Effizienz und ProduktivitÀt erheblich zu steigern, indem sie Business-Nutzern die Werkzeuge an die Hand geben, um eigene Lösungen zu entwickeln. Durch eine Kombination aus Schulung, Governance und klaren Erfolgsmessungen können Unternehmen sicherstellen, dass dieser Ansatz erfolgreich implementiert wird.

Wenn Ihr die ganze Folge hören wollt, könnt ihr das hier tun: UYD